Naturfreunde Deutschlands Logo

Aktuelles

Februar Wanderung

Nichts Gutes hat der Wetterbericht für die Februarwanderung der Naturfreunde-Wandergruppe Pommelsbrunn vorhergesagt. So kommt es dann auch. Schon bei der Sammelabfahrt zum Startpunkt, dem Bauhof in Neunkirchen am Sand, setzt Regen ein, der immer stärker wird.

Aber sechzehn witterungserprobte Wanderinnen und Wanderer machen sich vom Hirtenweg aus auf den Weg. Unter der Autobahn A9 führt der Route in den Wald und an den Schmaußweihern vorbei Richtung Dehnberg. Teilweise sind die Waldwege durch Forstarbeiten und Regen so aufgeweicht und unbegehbar, dass in den angrenzenden Wald ausgewichen werden muss. Nach einem kurzen Anstieg aus den Wald heraus, kommt Dehnberg in Sicht. Die Ortschaft ist über die Gegend hinaus durch sein Hoftheater bekannt. Am Ortsende wird wiederum in den Wald abgebogen, um Wind und Regen etwas abgemildert abzubekommen. Zielstrebig geht es Richtung Heuchling bei Lauf. Dort ist die Gruppe im Gasthof Zur Linde „Wollnersaal“ zur Mittagspause angemeldet. Dieser Gasthof der Familien Hölzel kann stolz auf eine vierhundertjährige Tradition zurückblicken.

Dass der Gasthof einen guten Ruf hat, zeigt sich beim Eintreten. Die Räumlichkeiten sind mit Gästen sehr gut besetzt und für die Wanderer ist eine eigene, kleine Räumlichkeit reserviert. Dort haben bereits sechs Naturfreundemitglieder Platz genommen, die mit dem Auto angereist sind. Trotz der vielen Gäste erfolgt eine freundliche und zügige Bedienung mit Trinken und Essen. Die Auswahl ist groß und gut. Gestärkt geht es an den kurzen Rückweg. Der Regen ist geblieben. Nach dem Verlassen des Ortes wird man bis nach Neunkirchen vom Lärm der A9 begleitet. Am späteren Nachmittag sind alle wieder am Startpunkt.

  2024 Wanderung Februar

Bild u. Text: Johann Zimmermann

 

Kinderfasching am NaturFreundehaus

Auch dieses Jahr organisierten die Pommelsbrunner NaturFreunde wieder einen Kinderfasching. Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen hatten Butterbrezen, Kuchen, Krapfen und Getränke für alle Gäste vorbereitet. Das Angebot wurde gerne von den zahlreichen Kindern und ihren Eltern angenommen und somit konnten sich alle gestärkt auf das Faschingstreiben einlassen. Carmen hatte wieder viele Spiele und Tänze ausgesucht, nahm die kleinen Käfer und Bienen an die Hand, animierte zauberhaft verkleidete Feen, Prinzessinnen, Ritter und Clowns zum mitmachen und gestaltete einen abwechslungsreichen Nachmittag. Der Auftritt der Hersbrucker Faschingsgarde war der Höhepunkt der Veranstaltung. Die jüngsten Tänzerinnen, „die Schneggerla“, wurden mit grossem Applaus begrüsst und ihre Aufführung mit grossen Augen bewundert. Gekonnt und sofort an die beengte Räumlichkeit angepasst tanzten die grossen Mädchen der Garde eine perfekt einstudierte Choreografie. Mit einem dreifachen „Hersbruck Ruck Zuck“ und viel Applaus wurden die Gardetänzerinnen verabschiedet. Es war ein fröhlicher, bunter Nachmittag, bei dem alle viel Spass hatten.

Kinderfasching

Bild u. Text: Harry Huber

Januar Wanderung

Der Termin für die erste Wanderung im Neuen Jahr muss aus verschiedenen Gründen vom traditionellen ersten Mittwoch im Monat diesmal um eine Woche, auf den zweiten Mittwoch verlegt werden. Das ist auch gut so, wie sich im Nachhinein zeigt..

Bei herrlichem Sonnenschein starten neunzehn Teilnehmer vom Auto Abstellplatz zwischen Heuchling und Bürtel. Auf der Hochfläche bläst ihnen ein eisiger Ostwind entgegen. Auf den freien Flächen bleibt er bis zum Mittag ein stetiger Begleiter während der ganzen Wanderung. Wo es möglich ist, sucht die Truppe den Schutz des Waldes. Nach Bürtel führt der Weg um den Hohen Berg nach Neutras. Der Frost hat die Wege wieder gut begehbar gemacht. Zwischen linker Hand des Wurzwoll- und des Riedberges und rechter Hand des Reiserberges führt der Wanderweg zur Röthenbacher Hütte oberhalb von Lehendorf. Von einem Aussichtspunkt auf diesem Höhenrücken bietet sich ein wunderbarer Blick auf das Lehental von Penzenhof bis Lehenhammer. Nach einem kurzen Anstieg wird der Blick auf Etzelwang frei und es kommt auch das neue Baugebiet „Feil“ ins Blickfeld. Bei archäologischen Grabungen in diesem Baugebiet kamen verstreute steinzeitliche Siedlungsreste zu Tage. Nach Penzenhof ist auch schon der Landgasthof „Peterhof“ von Dieter Donhauser in Lehendorf erreicht. Die Wandergruppe ist zum Mittag angemeldet. Es gesellen noch sechs Naturfreunde Mitglieder zum Mittagstisch dazu. Mit besten verschiedenen Gerichten aus der Küche und Getränken versorgt, wird zum Rückweg aufgebrochen. Dieser führt durch die Ortschaft Richtung Lehenhammer und von da über einen steilen Aufstieg wieder zur Röthenbacher Hütte. Die weitere Strecke verläuft auf dem Ortsverbindungsweg Bürtel - Lehendorf, von der Sonne beschienen, durch freie Landschaft zwischen Feldern Richtung Autoabstellplatz. Es handelt sich um ein Teilstück eines historischen Weges, der „Eiserne Weg“. Auf diesem wurde mit Pferden von Eschenbach/ Mfr. Eisenerz in die Hütten nach Rosenberg transportiert. Die erste Wanderung 2024 endet am frühen Nachmittag.

2024 Wanderung Januar

Bild u. Text Johann Zimmermann