Naturfreunde Deutschlands Logo

Aktuelles

Motorradtour 2019

Auf ihrer diesjährigen 4-tägigen Motorradausfahrt haben neun Pommelsbrunner Naturfreunde wieder einige neue und schöne Fleckchen ihrer näheren und weiteren Heimat entdeckt.

Die Anfahrt zum Quartier nahe Fulda in der Rhön erfolgte über das unterfränkische Weinland, weiter in das von Wald, Wiesen und Weinbergen umsäumte liebliche Taubertal. Bei Wertheim überquerte man den Main, leider überraschte sie da ein gewaltiger Gewitterschauer. Über die Spessarthochstraße mit ihren tollen Landschaften und jeder Menge Kurven erreichte man den Zielort Großenlüder, wo sie von der netten Wirtin herzlich empfangen und verwöhnt wurden.

Westwärts verlief die Route am 2. Tag über die hügelige Hochtaunusstraße, deren Verlauf sowohl durch tiefe Wälder als auch weitläufige Täler, vorbei an heimeligen und idyllischen Fachwerkörtchen führte. Über Bad Camberg erreichte man Nassau mit seiner stattlichen Burg, dem Einstieg der Fahrt durch das romantische Lahntal. Sowohl die Kulissen von Diez mit seinem prunkvollen Barockschloss, als auch von Limburg mit seinem berühmten 7-türmigen Dom erforderten Fotostopps. Über das Vogelsberggebirge, Teil des hessischen Berglandes, immer entlang kleiner verschlungener Wege, die teils mit ihren Kehren an das Alpenvorland erinnerten, erreichte man wieder das Quartier.

Gen Norden hieß es am dritten Tag der Ausfahrt. Ziel war Kassel, das man über das abwechslungsreiche Fuldatal mit seinen zauberhaften wunderschönen Fachwerkstädtchen wie Schlitz, Bad Hersfeld und Melsungen ansteuerte. Im Bergpark auf der Wilhelmshöhe bestaunte man das wuchtige Herkules-Denkmal, Wahrzeichen von Kassel. Von der Aussichtsplattform genoss man die herrliche Sicht auf die barocke Parkanlage mit ihren großartigen Kaskaden und den Blick über die Stadt und weiter über die Mittelgebirge des Harz und der Rhön. Die Rückfahrt entlang des Edersees, der sich über 27 km entlang des Naturparks Kellerwald und durch idyllische Dörfer windet, brachte wieder viel Fahrspaß auf kleinen kaum frequentierten Straßen.

Schon hieß es wieder die Heimreise anzutreten, jedoch nicht, ohne der berühmten Wasserkuppe, dem mit 850m höchsten Berg der Rhön und Wiege des motorlosen Fluges in Deutschland, einen Besuch abzustatten. Richtung Osten erreichte man über die neue Autobahn mit ihren vielen imposanten Brücken und zahlreichen Tunnels Thüringen. Eine Rast in Oberhof, Wintersportzentrum für Biathlon und Rennrodeln, bot Einblicke in die weitläufige Sportlerwelt. Entlang des Rennsteigs erreichte man bei Steinbach am Wald wieder bayerische Gefilde. In vertrauter Umgebung ging es heimwärts über Kronach, Kulmbach und Bayreuth.

Nach nahezu 1400 gefahrenen Kilometern beschloss das gemeinsames Abendessen beim "Pechwirt" in Artelshofen die diesjährige Tour, die bei traumhaften Bikerwetter und pannenfrei wieder viele neue Eindrücke hinterließ.

06 P1050989 03 P1050757

05 P1050839

Bilder u. Text: Hermine Habermann